Logo SNAI

 

Deutsche allgemeine Wettregeln

Allgemeine Wettregeln (Ziff. 11 AGB)

a. Vorrang der spezifischen Wettbestimmungen

Für bestimmte Sportarten und Wettvarianten gelten spezifische Wettbestimmungen gemäß Abschnitt B. dieser AGB. Die spezifischen Wettbestimmungen haben Vorrang vor den Allgemeinen Wettregeln und sind daher vom Wettkunden zuerst zu beachten. Darüber hinaus und im Falle eines Widerspruchs gelten die Detailregeln nach Sportarten.

b. Preisgestaltung

Änderungen bei allen Quoten sind vorbehalten. Quotenanpassungen spiegeln die Fluktuationen auf dem Markt oder den Spiel-/Ereignisverlauf selbst wider (z.B. wenn ein Tor geschossen wird). Dies gilt insbesondere für Livewetten. Änderungen der Quoten haben keine Auswirkung auf Wetten, die bereits platziert und bestätigt wurden.

Trinity behält sich vor, die Quoten auf bestimmte Sportereignisse jederzeit auszusetzen und keine Wetten auf das Sportereignis anzunehmen. Spielt ein Kunde Livewetten, kann nicht garantiert werden, dass während der jeweiligen Veranstaltung weitere Wetten platziert werden können.

Ebenso kann Trinity jederzeit die Höhe des maximalen Wetteinsatzes auf ein Sportereignis begrenzen und ändern.

c. Gewinnlimit

Es gilt ein generelles Gewinnlimit in Höhe von EUR 50.000 für Sportwetten pro Wettschein sowie, im Fall von mehreren gewonnenen Scheinen, pro Kunde und Kalendertag. Übersteigt die Summe aus Nettogewinn und Wetteinsatz diesen Betrag, so werden nur EUR 50.000 ausgezahlt. Der darüberhinausgehende Betrag verfällt, eine Haftung für entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen. Trinity behält sich vor, von dem o.g. Gewinnlimit abweichende Limits für einzelne Sportarten, Wettbewerbe, Sportereignisse, Wettarten, Standorte und/oder Wettkunden festzusetzen.

d. Abgesagte, abgebrochene, verschobene Veranstaltungen

Ungültige Wetten werden mit der Ersatzquote 1,0 bewertet. Im Falle von Kombi- oder Systemwetten betrifft dies nur die ungültigen Tipps, die Kombi-/Systemwette im Übrigen bleibt aufrecht.

Eine Wette gilt als ungültig, wenn sie auf ein abgesagtes, abgebrochenes oder auf eine neue Startzeit verschobenes Spiel abgegeben wurde und das Spiel nicht binnen 3 Tagen ab dem ursprünglichen Termin neu angesetzt und gestartet bzw. fortgeführt wird. Sofern das 3-Tage-Fenster eingehalten wird, bleiben die Wetten aufrecht. Alle Wetten, die zum Zeitpunkt der Unterbrechung oder des Abbruchs entschieden waren, werden entsprechend dem Ergebnis zum Zeitpunkt der Unterbrechung oder des Abbruchs abgewickelt.

Outright-Wetten auf den Gesamtsieg oder die Platzierung bei einem Turnier, einer Liga oder einem sonstigen Wettbewerb gelten dann als ungültig, wenn sie auf einen Teilnehmer platziert wurden, der, gleich aus welchem Grund, nicht zu dem jeweiligen Ereignis antritt, oder wenn das Ereignis insgesamt nicht stattfindet und nicht nach den zuvor genannten Regeln nachgeholt wird.

e. Änderung des Veranstaltungsorts und/oder des Spielformats

Wenn ein Team nicht am angekündigten Veranstaltungsort spielt, stehen die Wetten für das Spiel so lange, als der Veranstaltungsort nicht auf das Gelände des Gegners verlegt wurde (oder bei internationalen Spielen so lange, als der Veranstaltungsort im gleichen Land bleibt). Trinity behält sich jedoch vor, alle Wetten zu stornieren, wenn davon auszugehen ist, dass eine Änderung des Veranstaltungsorts wesentliche Auswirkungen auf die Quoten des Spiels haben wird.

Für den Fall, dass eine Veranstaltung in einem anderen als dem üblichen Format ausgetragen wird, erfolgt ein Hinweis im Veranstaltungsnamen („Abweichendes Spielformat“). Maßgeblich für den Eintritt eines Ereignisses ist das Ergebnis auf dem Spielfeld; jegliche Änderungen haben keinen Einfluss auf die Gültigkeit der Wetten. Bei Fußballspielen, die in drei oder mehr Spielabschnitte unterteilt werden, gilt für die Bewertung der Wetten auf die 1. Halbzeit das jeweilige Ergebnis nach 45 Minuten.

f. Fehler bei Wettangeboten bzw. Wettabwicklung

Trinity unternimmt alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Wetten ohne Fehler angenommen werden, haftet jedoch nicht für Eingabe,- Übertragungs-, System- oder Auswertungsfehler.

Dies betrifft insbesondere:

· offensichtliche Fehler an Wettangeboten, so z.B. vertauschte Quoten, falsche Handicap-Vorgaben, Tippfehler, bereits beendete Wettangebote;

· Schreibfehler, z.B. bei Eingabe der Wettquoten oder der Auswertung von Wettergebnissen.

Sollte es zu solchen Fehlern kommen, ist Trinity berechtigt, auch nach der Beendigung des Wettereignisses den Fehler zu korrigieren oder die Wette für ungültig zu erklären. Die zum Zeitpunkt der Wettabgabe bei anderen Sportwettanbietern auf das betreffende Ereignis angebotenen Quoten können als Referenz und als Fehlernachweis herangezogen werden.

g. In Zusammenhang stehende Ereignisse (Related Contingencies)

Sammel-/Mehrfachwetten werden nicht angenommen, wenn das Ergebnis eines Teils der Wette zum Ergebnis der anderen Wette beiträgt. Bei versehentlicher Auswahl wird die Auswahl mit der geringeren Quote ungültig.

Wenn die in Zusammenhang stehenden Auswahlen verschiedene Schlusstermine haben, wird das Ergebnis mit dem späteren Schlusstermin ungültig (z.B. Fahrer gewinnt den britischen Grand Prix und der gleiche Fahrer gewinnt dann die Meisterschaft).

h. Verspätete Wetten (Late Bets)

Es kann nur auf zukünftige Ereignisse gewettet werden. Wenn ein Ergebnis für das bewettete Ereignis bei Wettabgabe bereits bekannt war, sind Wetten auf dieses Ereignis ungültig (z.B. Wette auf Tor Nr. 1, nachdem das erste Tor bereits gefallen ist). Gleiches gilt, wenn der Einsatz für die betreffende Wette nicht rechtzeitig gezahlt wurde.

i. Bewertung von Wetten

Alle Wetten werden nach dem Ende der regulären Spielzeit (ohne Verlängerung) abgewickelt, sofern nicht anders angegeben oder in den besonderen Wettbestimmungen für die jeweilige Sportart anders geregelt.

Für die Bewertung einer Wette nach dem Abschluss eines Sportereignisses gilt das erste offizielle Ergebnis, das vom offiziellen Leitungsorgan direkt nach dem Ende des Spiels/Sportereignisses bekannt gegeben wird, als endgültig. Die Wette gilt als entschieden und wird ausgewertet. Diese Regel gilt für alle Veranstaltungen, es sei denn in den Wettbestimmungen für eine bestimmte Sportart wurde etwas anderes festgelegt.

• Alle nachfolgenden Änderungen der Ergebnisse, sei es aufgrund von Disziplinaranhörungen oder aus anderen Gründen, finden keine Beachtung.

• Wenn das offizielle Ergebnis einer Sportveranstaltung nicht verfügbar ist, wird das Ergebnis unter Heranziehen aller verfügbaren Nachweise nach dem alleinigen Ermessen von Trinity bestimmt.

Trinity behält sich vor, eine Unentschieden-Kürzung (Dead Heat Reduction) vorzunehmen, wenn bei einem Ereignis mehr Gewinner als ursprünglich angegeben verkündet werden.

j. Rückkauf von Wetten (Cashout)

Trinity bietet für eine Vielzahl von Sportarten, Wettbewerben und Wettmärkten die Möglichkeit eines Rückkaufs der Wette an, bevor das/die zugrundeliegende/n Ereignis/se abgeschlossen sind. Auf diese Weise kann der Wettkunde vorzeitig Gewinne absichern oder Verluste minimieren. Bei Ausübung des Rückkaufs wird die betreffende Wette vorzeitig bewertet. Der Rückkaufswert wird dem Wettkunden angezeigt und ist von diesem zu bestätigen. Ein einmal bestätigter Rückkauf kann vom Wettkunden nicht mehr rückgängig gemacht werden. Der Gewinnbetrag entspricht dann dem Rückkaufswert, wobei dieser erheblich von dem bei Wettabgabe kalkulierten Maximalgewinn abweichen und auch unter dem Wetteinsatz liegen kann. Die Verfügbarkeit der Cashout-Funktion ist von verschiedenen Faktoren abhängig, insbesondere von der Verfügbarkeit der jeweiligen Wettmärkte nach Wettabgabe. Es liegt allein im Ermessen von Trinity, ob, wann und zu welchen Bedingungen ein Rückkauf angeboten wird. Der Wettkunde hat keinen Rechtsanspruch darauf, einen Rückkauf durchführen zu können – auch dann nicht, wenn bei der betreffenden Wette die Rückkauf­möglichkeit zu einem früheren Zeitpunkt verfügbar war oder üblicherweise zu erwarten gewesen wäre. Im Falle der Nicht-Verfügbarkeit der Cashout-Funktion werden die Wetten gemäß dem vorgenannten Punkt i. abgewickelt.

k. Live-Spielinformationen

Es ist zu beachten, dass Daten wie zum Beispiel aktueller Spielstand, vergangene Zeit und Spieldauer, die an den Terminals, auf der Website oder über andere Kanäle angezeigt werden, von Dritten zugeliefert werden, und dass es dabei zu Verzögerungen und/oder Ungenauigkeiten kommen kann. Wenn sich ein Kunde beim Platzieren von Wetten auf diese Daten verlässt, erfolgt das zur Gänze auf sein eigenes Risiko. Trinity übernimmt keine Haftung für (direkte oder indirekte) Schäden im Zusammenhang mit falschen oder verzögerten Live-Spielinformationen.

l. Absprachen

Kunden müssen ihre Wettanfragen als Einzelpersonen stellen. Wiederholte Anfragen mit den gleichen Auswahlen können nachfolgend für ungültig erklärt werden, wenn Trinity der Ansicht ist, dass Kunden eine Absprache getroffen haben oder eine Interessengemeinschaft bilden, oder wenn die betreffenden Wetten innerhalb eines kurzen Zeitraums von einem oder mehreren Kunden platziert wurden. Jeder Versuch, im Rahmen der Wettaktivität geheime Absprachen zu treffen, oder der Vorsatz, direkt oder indirekt, an einer solchen Absprache teilzunehmen, ist strengstens verboten. Ebenso ist der Einsatz jeglicher Hilfsmittel, wie beispielsweise Skripte, Bots oder Spider strengstens verboten.

m. Manipulation/Unregelmäßigkeiten

Wenn Trinity einen Verdacht auf Manipulation hegt, behält sie sich nach alleinigem Ermessen das Recht vor:

• das Wettangebot für die betreffende Veranstaltung oder die Reihe von Veranstaltungen ganz oder teilweise einzustellen; und

• Wettauszahlungen für die betreffende Veranstaltung oder die Reihe von Veranstaltungen solange zu sperren und einzubehalten, bis die Integrität der Veranstaltung bzw. der Reihe von Veranstaltungen vom entsprechenden Sportverband bestätigt wurde.

Außerdem behält sich Trinity bei Bestätigung von Veranstaltungsmanipulationen durch die entsprechenden Sportverbände das Recht vor, nach alleinigem Ermessen auf solche Veranstaltungen gesetzte Wetten für ungültig zu erklären. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Wetten von Personen gesetzt wurden, die, nach billigem Ermessen von Trinity, unmittelbar oder mittelbar über Insiderwissen verfügen.

Sollte Trinity nach vernünftigem Ermessen der Meinung sein, dass ein Wettkunde Trinity selbst, einen anderen Kunden oder eine sonstige Person auf irgendeine Art und Weise betrügt, etwa mittels Zahlungsbetruges (z.B. Verwendung gestohlener Kreditkarten), verbotener Transaktionen (z.B. Geldwäsche) oder sonstiger betrügerischer Aktivitäten, so ist Trinity berechtigt, diesen Kunden von der Nutzung aller Trinity-Angebote auszuschließen, die Gewinne und Guthaben teilweise oder vollständig einzubehalten und die Informationen (zusammen mit der Identität des Kunden) der Polizei und sonstigen zuständigen Behörden mitzuteilen. Gleiches gilt, wenn ein Kunde gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt.

n. Nicht berechtigte Wetter

Wetten auf Veranstaltungen oder eine Reihe von Veranstaltungen (z.B. Ligen oder Pokalwettbewerbe), an denen der Wettkunde selbst als Sportler oder Trainer teilnimmt oder als Besitzer oder Funktionär eines teilnehmenden Vereins fungiert, sind nicht zulässig. Gleiches gilt für Wetten, die im Auftrag einer in diesem Sinne teilnehmenden bzw. involvierten Person platziert werden. Bei einem Verstoß gegen diese Vorschrift behält sich Trinity das Recht vor, die Auszahlung von Gewinnen und eingezahlten Einsätzen zu verweigern und die Wetten für ungültig zu erklären, so dass nur der Wetteinsatz zurückgezahlt werden muss. Hierbei ist unerheblich, ob Trinity hätte wissen können oder müssen, dass ein Wettkunde eine im o.g. Sinne involvierte Person ist. Demgemäß ist Trinity berechtigt, jederzeit Gelder einzubehalten oder zurückzufordern sowie die betreffenden Wettaktivitäten den zuständigen Sportverbänden und/oder Behörden zu melden, nachdem ein nicht berechtigter Wetter oder eine mit ihm in Verbindung stehende Person Trinity bekannt geworden ist.

Spezifische Wettbestimmungen (Abschnitt B. AGB)

Für bestimmte Sportarten und Wettmärkte gibt es spezielle Regeln und Bestimmungen. Der Wettkunde hat zuerst die spezifischen Regeln der Sportarten zu beachten, da diese Vorrang vor den Allgemeinen Wettregeln haben. Im Folgenden sind aus Gründen der Übersichtlichkeit die spezifischen Wettbestimmungen für die beliebtesten Sportarten aufgeführt. Darüber hinaus und im Falle eines Widerspruchs gelten die Detailregeln nach Sportarten.

Spezifische Wettbestimmungen Fußball

1. Die Sonderwette „Wie ist der Spielverlauf“ ist unabhängig vom Halbzeitstand und davon, welche Mannschaft in Führung geht:

Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und gewinnt am Ende: Führung/Sieg

Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und das Spiel endet Remis: Führung/Remis

Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und die andere gewinnt am Ende: Führung/Niederlage

Alle Wetten auf Führung/Sieg, Führung/Remis und Führung/Niederlage gelten als verloren, falls keine Mannschaft in Führung geht (Resultat 0:0).

2. Wetten auf den ersten und letzten Torschützen sind immer ungültig, falls der betreffende Spieler im Spiel nicht zum Einsatz kommt. Bezüglich des ersten Torschützen ist die Wette auf einen Spieler ungültig, wenn dieser erst nach dem ersten Tor eingewechselt wird. Schießt der betreffende Spieler ein Eigentor, so wird die Wette als verloren gewertet.

3. Wetten darauf, dass ein Spieler zu irgendeinem Zeitpunkt ein Tor erzielt, gelten unabhängig davon, wann und wie lange der betreffende Spieler im Spiel zum Einsatz kommt. Nimmt der betreffende Spieler nicht am Spiel teil (weder von Beginn an, noch durch Einwechslung), so ist die Wette ungültig und wird mit 1,0 gewertet.

4. Bei der Sonderwette „Unentschieden – Geld zurück“ (Draw No Bet) kann auf den Sieger des Spiels getippt werden. Sollte das Spiel unentschieden enden, wird der Einsatz zurückgezahlt (abzgl. Gebühren, soweit zutreffend).

5. Endet ein Spiel nach der regulären Spielzeit 0:0, werden bei der Sonderwette "Welches Team erzielt das erste Tor", alle Wetten auf "erstes Tor Team 1 oder 2" als verloren gewertet.

Spezifische Wettbestimmungen Basketball, American Football und Baseball

6. Spiel-, Handicap- und Over/Under-Wetten beziehen sich auf das Ergebnis der regulären Spielzeit inklusive eventueller Verlängerung (bei Baseball inklusive Extra Innings).

7. Head-to-Head Scoring Play-Off Wetten
Beide Spieler müssen im offiziellen Play-Off-Kader eingetragen sein und jeweils für mindestens ein Spiel im Play-Off-Wettbewerb eingesetzt werden. Sollte ein Spieler verletzungsbedingt oder aus welchen Gründen auch immer nicht eingesetzt werden, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

Spezifische Wettbestimmungen Golf

8. Turniersieg
Findet das Wettereignis nach Maßgabe der vorliegenden Wettbestimmungen statt und tritt ein Teilnehmer zu diesem Ereignis nicht an, so bleibt der Wettvertrag aufrecht ("play or pay"). Dies bedeutet, dass eine auf einen Nichtteilnehmer platzierte Wette für den Kunden als verloren gilt. Play-offs entscheiden über den Sieger, wenn 2 oder mehr Spieler schlaggleich sind. Startet das Turnier und wird dann - aus welchen Gründen auch immer - abgebrochen und nicht fortgesetzt, werden alle abgegebenen Wetten auf den Turniersieg mit 1,0 gewertet.

9. Platzierungswette 1 – 5
Sollten zwei oder mehr Spieler die gleiche Anzahl an Schlägen aufweisen, z.B.: 3 Spieler mit 68 Schlägen am 2. Platz, so gibt es keinen 3. und 4. Platz; 4 Spieler mit 68 Schlägen am 2. Platz, so gibt es keinen 3., 4, und 5. Platz.

10. Head-to-Head Duelle
Bei Head-to-Head Wetten wird auch ein Unentschieden angeboten. Sobald beide Spieler an den Start gehen und den ersten Ball schlagen, wird die Runde gewertet. Haben beide Teilnehmer die gleiche Anzahl an Schlägen, so wird die Wette als Unentschieden gewertet. Sollte ein Spieler während der Runde aufgeben oder wird disqualifiziert, dann wird der andere Spieler als Sieger erklärt, wenn er die Runde beendet. Sollten beide Spieler aufgeben oder disqualifiziert werden, dann wird die Wette mit 1,0 gewertet.

11. Teamwettbewerbe (z. B. Ryder Cup)
Wird ein Match, aus welchem Grund auch immer, nicht beendet, so wird die Wette nach dem offiziellen Resultat gewertet.

12. Grundsätzliches
Wird eine Runde abgebrochen und innerhalb eines Turniers fortgesetzt, behalten alle Wetten ihre Gültigkeit.

13. Zur Bewertung aller Wetten wird jeweils die offizielle Homepage des Turniers herangezogen. Gibt es bei einem Turnier keine offizielle Homepage, so werden folgende Internetseiten herangezogen:

a. www.pgatour.com

b. www.europeantour.com

Spezifische Wettbestimmungen Motorrad

14. Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Falls aus dem Endergebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Beide Teilnehmer müssen für das Rennen genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, das Rennen nicht beginnen, so werden alle auf dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

Spezifische Wettbestimmungen Radsport

15. Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Falls aus dem Endergebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Beide Teilnehmer müssen für das Rennen genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, das Rennen nicht beginnen, so werden alle auf dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

Spezifische Wettbestimmungen Tennis

16. Siegwetten (Head-2-Head)
Wenn einer der genannten Spieler vor oder während des Spiels aufgibt oder disqualifiziert wird oder vor Beginn des Spiels ausgewechselt wird, werden alle auf dieses Spiel platzierten Einzelwetten mit 1,0 ausgewertet.

17. Satzwetten
Falls sich die Anzahl der zu spielenden Sätze ändert, werden alle auf dieses Match abgegebenen Satzwetten bzw. Sonderwetten mit 1,0 gewertet. Wetten auf das Match behalten ihre Gültigkeit.

18. Turniersieg
Findet das Wettereignis nach Maßgabe der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen statt und tritt ein Teilnehmer oder eine Mannschaft zu diesem Ereignis nicht an, so bleibt der Wettvertrag aufrecht ("play or pay"). Dies bedeutet, dass eine auf einen Nichtteilnehmer oder auf eine nicht teilnehmende Mannschaft platzierte Wette als für den Kunden verloren gilt.

19. Anzahl der Games
Diese Bestimmung bezieht sich auf die Anzahl der im Match gespielten Games. Das gesamte Match muss beendet werden, andernfalls werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Ein Tie Break wird als ein Game gerechnet.

20. Games Handicap
Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Sonderwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Zur Bewertung werden die Games der jeweiligen Spieler addiert, und dann zur Bewertung des Games Handicaps herangezogen.

21. Die Handicapwette beim Tennis bezieht sich auf das ganze Spiel, d.h. zum Endergebnis ist die Satzvorgabe dazu zu rechnen.

22. 1., 2., 3., 4., 5. Satz – Resultatwette
Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Sonderwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

23. 1., 2., 3., 4., 5. Satz – Anzahl der Games
Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Sonderwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

24. Falls auf dem Quotenblatt irrtümlich eine falsche Anzahl der zu gewinnenden Sätze angegeben ist, (z.B. „Best of Three“ anstatt „Best of Five“), so werden Handicap-, Over/Under-, Satzwetten sowie Sonderwetten, die sich auf die Anzahl der gespielten Games und Sätze beziehen mit 1,0 gewertet. Wetten auf das Match behalten ihre Gültigkeit.

25. Grundsätzliches
In folgenden Fällen behalten Wetten ihre Gültigkeit:

· Wechsel des Spieltages

· Änderung des Austragungsorts

· Wechsel von "Indoor" nach "Outdoor" und umgekehrt.

Spezifische Wettbestimmungen Formel 1

26. Für alle Formel 1-Wetten gilt das offizielle Resultat zum Zeitpunkt der Siegerehrung.

27. Qualifying - Welcher Fahrer gewinnt das Qualifying?
Gewinner des Qualifyings ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Qualifying, und nicht in der Startaufstellung, am besten platzierte Teilnehmer. Alle gegen einen Fahrer verhängten Strafen werden dabei, anders als zur Pole Position, nicht berücksichtigt.

28. Qualifying - Head-to-Head Fahrer
Gewinner des Head-to-Head-Duells ist, der im Qualifying besser platzierte Fahrer. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt. Beide Fahrer müssen am Qualifying teilnehmen. Sollte ein Fahrer, aus welchen Gründen auch immer, das Qualifying nicht beginnen, so werden alle auf dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

29. Qualifying - Head-to-Head Team
Das Team mit dem besser platzierten Fahrer gewinnt das Duell. Beide Teams müssen am Qualifying teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt.

30. Zweiter und dritter Qualifying-Abschnitt
Erreicht der Fahrer den zweiten/dritten Qualifying-Abschnitt? Ja oder Nein. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt. Der Fahrer muss am Qualifying teilnehmen, damit die Wette gültig ist.

31. Rennen - Head-to-Head Fahrer
Gewinner eines Head-to-Head Duells ist der im Endklassement besser platzierte Fahrer. Beide Fahrer müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist. Scheiden beide Fahrer vorzeitig aus, und keiner der beiden wird im offiziellen Endklassement gewertet, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

32. Punkte - Head-to-Head Team
Das Team mit mehr Punkten im Endklassement gewinnt das Duell. Beide Fahrer eines Teams müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist. Hat kein Team mindestens einen Fahrer in den Punkterängen, oder bei Punktegleichstand, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

33. Gruppensieger
Alle Fahrer einer Gruppe müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), und zumindest 1 Fahrer in die offizielle Wertung kommen, andernfalls werden alle Wetten auf die jeweilige Gruppe(n)/Wettart(en) mit Quote 1,0 gewertet.

34. Wer beendet den Grand Prix?
Ein Fahrer beendet einen Grand Prix, wenn er in die offizielle Wertung kommt, also 90 % der Renndistanz absolviert. Der Fahrer muss das Rennen starten (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist.

35. Wie viele Autos kommen in die Wertung?
Es gilt das offizielle Resultat laut FIA: www.fia.com

36. Gibt es eine Safety Car-Phase?
Wird ein Rennen mit einem Safety Car gestartet, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

Spezifische Wettbestimmungen Wintersport

37. Head-to-Head Duelle
Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Es gilt das Endergebnis laut FIS (www.fis-ski.com). Falls aus dem Endergebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Beide Teilnehmer müssen für den Wettkampf genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, den Wettkampf nicht beginnen, so werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Bei Slalom, Riesenslalom und Kombination wird bei den Head-to-Head Duellen eine dritte Möglichkeit „Beide scheiden aus“ angeboten. Gewinner eines Head-to-Head Duells ist dann, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement (nur Teilnehmer am 2. Durchgang) besser platzierte Teilnehmer. Qualifiziert sich ein Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang so gilt dieser Teilnehmer als ausgeschieden. Qualifizieren sich beide Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang, so gelten beide Teilnehmer als ausgeschieden.

38. Gewinner eines Head-to-Head Duells beim Skispringen ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Es gilt das Endergebnis laut FIS: www.fis-ski.com. Qualifizieren sich beide Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang, so gilt die bessere Platzierung im 1. Durchgang. Das Head-to-Head Duell beginnt mit der Qualifikation.

39. Wird während einer Abfahrt oder einem Super G das Rennen abgebrochen, werden alle Wetten auf den Gesamtsieg mit 1,0 gewertet. Alle bereits ausgetragenen Duelle behalten ihre Gültigkeit. Alle noch nicht ausgetragenen Duelle werden mit 1,0 gewertet.

Wird bei einem Wettkampf mit 2 Durchgängen (Slalom, Riesenslalom, Skispringen) während des 2. Durchgangs abgebrochen, behalten alle Wetten zum 1. Durchgang ihre Gültigkeit. Alle Wetten zum Gesamtsieg werden mit 1,0 gewertet. Alle bereits ausgetragenen Duelle zur Gesamtwertung behalten ihre Gültigkeit. Alle noch nicht ausgetragenen Duelle zur Gesamtwertung werden mit 1,0 gewertet.

Kommt es beim Skispringen zu einem Neustart eines Durchgangs (z.B. Anlaufveränderung), bleiben alle abgegebenen Wetten aufrecht. Die Auszahlung aller Wetten erfolgt somit erst nach Beendigung des Durchgangs.

Handicap-Wetten

40. Bei Handicap-Wetten erhält eine Mannschaft bzw. ein Spieler einen Vorsprung von einem oder mehreren Toren/Punkten/Gewinnsätzen etc., der dann zum Endergebnis hinzugerechnet wird. Die Bewertung erfolgt nach der Hinzurechnung dieses Vorsprungs.

41. Bei ganzen Asian Handicaps (Asian Handicap 1:0, 0:1, 2:0 oder 0:2) wird wie bei allen anderen Handicap-Wetten einfach das getippte Handicap dem tatsächlichen Ergebnis hinzugezählt. Führt das Resultat zu einem Unentschieden in der Asian-Handicap-Wette, wird die Wette mit Quote 1,0 bewertet.

42. Da bei halben Asian Handicaps (Asian Handicap 0.5, Handicap 1.5 oder Handicap 2.5) immer "halbe" Tore zu dem tatsächlichen Ergebnis addiert werden, gibt es bei halben Handicaps kein Unentschieden.

Match-Kombi Wetten

43. Match-Kombi Wetten sind nur bei ausgewählten Fußballspielen vor Spielbeginn verfügbar. Als Match-Kombi gelten Wetten, die über die Match-Kombi Funktion platziert wurden und aufgrund der Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Tipps nicht als Standardwette (Kombi/System) platziert werden können.

44. Match-Kombi Wetten können nicht miteinander und auch nicht mit anderen Wettarten kombiniert werden, sondern werden immer als Einzelwetten platziert.

45. Match-Kombi Wetten sind nicht über die Cashout-Funktion vorzeitig auszahlbar.

46. Wenn ein Markt innerhalb einer Match-Kombi Wette abgesagt wird, so wird die gesamte Match-Kombi Wette ungültig. Wenn Ihre Torschützenauswahl nicht spielt, wird die gesamte Wette ungültig, unabhängig vom Ausgang der anderen gewählten Optionen.

Die HPYBET (HAPPYBET) Sportwetten Website und Apps werden von Trinity Bet Operations Ltd., einem in Malta eingetragenen Unternehmen mit Registrierungsnummer C 67122 betrieben. Trinity Bet Operations Ltd. hat ihren Sitz in 4, Center Dome, Level 1, Triq Il-Bazilika, Il-Mosta MST 3291, Malta und ist ein in Deutschland mit Erlaubnis vom 22. Dezember 2022 behördlich zugelassener Sportwettveranstalter unter Aufsicht der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL). HAPPYBET Slots wurde mit Bescheid vom 08. Mai 2023 die behördliche Erlaubnis zur Veranstaltung von virtuellen Automatenspielen in Deutschland erteilt (behördlich zugelassener Veranstalter von virtuellen Automatenspielen).

Frontend Version: 1.1.6.20-48185